Agon

Agon



Title: Agon
Author: Schulz, Thomas
Date: 1993
Type: Sound
Abstract: Für den bildenden Künstler Thomas Schulz liegt der Reiz des Hörspiels in der Vermittlung von Klängen, die durch das Radio von der sichtbaren Welt losgelöst sind. Auf diese Weise tritt die materielle und räumliche Charakteristik der Klänge in den Vordergrund, ohne den Rezipienten dabei eine reale bildliche Vorstellung vorzugeben. Das von Thomas Schulz entfaltete akustische Kontinuum bildet eine Welt vielfältig pulsierender Bewegungsvorgänge. Die für das Stück charakteristischen Geräuschfolgen lassen Assoziationen mit Prozessen von äußerster Dynamik zu. Die Signale scheinen dabei auf nichts real Greifbares zu verweisen. Erst im späteren Verlauf des Stücks taucht die Stimme eines Wissenschaftlers auf, durch die der inhaltliche Rahmen des Hörspiels abgesteckt wird: Das dreidimensionale Gebilde, dessen Klänge in »Agon« zu hören sind, besteht aus dem menschlichen Körper, seinem Herzen und seinem Gefäßsystem, wobei das Blut das Material ist, das die Zuhörer akustisch wahrnehmen. Schulz versucht den Zuhörer von der Abstraktion in die Realität zu führen und zugleich wieder zurück, wobei er ständig das verändert, was gerade wahrgenommen werden kann.
Extent: 01:00:00
URI: http://hdl.handle.net/10858/13502
http://hdl.handle.net/10858/13502
Producer: ZKM | Institut für Musik und Akustik;
Sender Freies Berlin

Files in this item

Files Size Format View Description
audio_agon_01.html 464bytes HTML View/Open Produktion
audio_sample_agon_01.html 478bytes HTML View/Open Sample
notes_agon.xml 445bytes XML View/Open Begleitmaterial. Informationen zu den Archivalien

This item appears in the following Collection(s)